Hässlich?

Jedes Jahr besuche ich die Budapest Central European Fashion Week mit dem Ziel, die neuesten Trends auszuspähen und Inspiration zu holen.

Diesen Monat konnte das Event aufgrund von Corona Pandemie nicht stattfinden. Ich habe aber noch genug Material vom letzten Mal und bei der aktuellen Ausgangssperre, auch ein wenig Zeit um das endlich aufzuarbeiten.

Von den vielen Shows, die ich mir immer anschauen darf, bleiben meistens nur 2-3 in meinem Kopf hängen. Entweder, weil ich sie besonders schön und inspirierend oder besonders originell fand.

Sehr spannend fand ich die Designs einer jungen Ungarin, Dora Zsigmond, die auf dem Lande aufgewachsen ist und jetzt in Budapest lebt. Beides beeinflusste ihre Arbeiten sehr- in den Kollektionen der letzten Jahre sieht man die urbanen Einflüsse, die sich mit der Bescheidenheit des ländlichen Lebens verbunden haben.

Es ist düster, es ist blutig, es ist dreckig. Ist hässlich Das Neue Cool?

Ob Einem die präsentierte Kollektion gefällt oder nicht, Mode ist Kunst. Es wird nicht immer verstanden und auf unterschiedliche Weisen interpretiert aber das, was sie auf jeden Fall soll ist: Emotionen hervorrufen.

Ist das der jungen Designerin gelungen?

Ich möchte nur sagen: es lebe Diversität!

Designer: Zsigmond Dora bei Budapest Central European Fashion Week ss20

Foto Credit: Kristian Scheffler.